Fraunhofer ISE:

04.12.2019 07:50

„Manitu“ soll neue Perspektiven für europäische Solarindustrie schaffen

Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts, an dem sechs Fraunhofer-Institute arbeiten, steht die Verbesserung der Effizienz von kostengünstigen Tandemsolarzellen, bei Perowskit- und Silizium-Technologie kombinieren. Mit Wirkungsgraden von 35 Prozent und mehr sollen sie siw Photovoltaik-Produktion auch in Europa wieder attraktiv und wettbewerbsfähig möglich machen.

Die Effizienzen herkömmlicher kristalliner Solarzellen sind weitgehend ausgereizt. Doch mit alternativen Technologien lassen sich Wirkungsgrade von mehr als 35 Prozent erreichen, weshalb die Forschungen auf diesem Feld weiter vorangetrieben werden.  Tandemsolarzellen aus mehreren lichtabsorbierenden Schichten stehen daher auch im Mittelpunkt des Fraunhofer-Leitprojekts „Manitu“. Die Abkürzung steht für „Materialien für nachhaltige Tandemsolarzellen mit höchster Umwandlungseffizienz“, wobei vor allem die Perowskit-Technologie und neue Absorbermaterialien im Fokus stehen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf www.pv-magazine.de (Link zum vollständigen Artikel).

Quelle: © pv-magazine.de 2019 - Autorin: Sandra Enkhardt

Zurück